UNSERE BETRIEBSWEISE IM ÜBERBLICK:

 

Unsere Bienen werden in Vollholzmagazinen mit hohem Bodenbrett gehalten. Im Brutraum haben 12 Dadanträhmchen Platz. Honig wird in Flachzargen geerntet. Unsere 8 Bienenstände sind mit je 10 bis 20 Bienenvölkern bestückt. Nur bei Volltracht befinden sich auf einem Stand mehr Völker, weil da ausreichend Bienenweide vorhanden ist. In unserer langjährigen Erfahrung haben wir feststellen können, dass bestimmte Stände nur eine gewisse Anzahl von Bienenvölkern vertragen.

 

Auswinterungsrevision, Frühjahrskontrolle

 

Zur Zeit der Salweidenblüte, Ende Februar, Anfang März.

 

Grundsätzlich dauern unsere Eingriffe im Bienenvolk so kurz als möglich. So werden im Frühjahr die Völker nur soweit als notwendig geöffnet, um die Volksstärke festzustellen, eventuell Randwaben entfernt, das Bodenbrett gewechselt und Notizen gemacht.

 

Zur Kirschblüte werden die erstenMittelwände und das Baurähmchen an das Brutnest gegeben.

 

Mitte bis Ende April werden die Honigräume aufgesetzt. Durchschnittlich 2 Flachzargen pro Volk. Gleichzeitig wird das Baurähmchen, Indikator für Schwarmtrieb, kontrolliert.

 

Vor der Akazienblüte werden wieder 1 bis 2 Honigräume unter die bereits aufgesetzten Honigräume geschoben. Vorher findet wieder die Kontrolle des Baurähmchens statt.

 

Ist ein Volk im Schwarmtrieb, so werden diesem Volk sämtlich Bruträhmchen mit verdeckelter Brut entnommen und ein Brutableger gemacht. (Weiselzellen bleiben wie angesetzt, aber nicht im Ableger der Königin.) Beide Völker verbleiben am Stand. So wurde der Schwarm vorweggenommen: Flugbienen, ein Teil der Stockbienen und Königin bilden den einen neuen Staat. Den zweiten Staat bilden die Bienen auf der Brut, Weiselzellen und die in der Brut verpackte Varroa. Nach drei Wochen wird dieses Volk eine neue Königin und fast keine verdeckelte Brut mehr haben. Bevor die erste Jungbrut wieder verdeckelt ist, wird das Volk mit Milchsäure gewaschen, das heißt, die mit Bienen besetzten Waben werden am Abend mit Milchsäure besprüht. Zwei Tage später bekommt auch dieses Volk, je nach Stärke, einen oder zwei Honigräume aufgesetzt. Die Königin wird im Laufe des Jahres gegen eine von mir gezüchtete ausgetauscht, sonst würden wir nach Schwarmtrieb selektieren. Den Vorteil, den diese Betriebsweise hat, sei kurz erörtert:

  •  Vermehrung der Völker
  • Reduzierung der Varroa 
  • Mehr Honigertrag  
  • Förderung der Wachshygiene  
  • Fördrung der Wachsproduktion

 

Sommermülldiagnose: Randvölkern werden Varroagitter eingelegt, um den täglichen Milbenabfall zu erörtern. Zahl der toten Milben lässt auf Varroapopulation im Bienenvolk schließen.

 

 

Nach der Linden- und der Sonnenblumenblüte findet die Hauptschleuderung statt. Die Honigräume werden entfernt, Kunstschwärme und Brutlinge erstellt. Die im Frühjahr erstellten Brutlinge werden nach unseren strengen Richtlinien gekört. Entspricht das Volk nicht unseren Vorstellungen, so wird die Königin durch eine gezielt gezüchtete Königin ersetzt. – Es findet Zucht statt und nicht reine Vermehrung. Bevor die Brut der neuen Königin zum Verdeckeln kommt, werden die Bienen mit Milchsäure gewaschen. Durch diese Betriebsweise kann sich kaum Varroa entwickeln.

 

 

Mitte August beginnen wir die Völker aufzufüttern. Durch die ausgezeichnete Vuspertracht (ein Ackerwildkraut, das nur bei extensiver Landwirtschaft gedeiht) ist uns dies in den letzten Jahren erspart geblieben. Der wissenschaftliche Name ist " germeine Ziest"  (Stachys annua recta), ein Lippenblütler,  eine natürliche Untersaat im Getreide. Das Vusperkraut blüht vom Juli bis zum ersten Frost. (Abbildung in der Fotogalerie)

Ende August findet eine Varroabehandlung mit 85 % -ger Ameisensäure von unten statt. Viermal hintereinander mit je 15-20  ml in 9 Tagen (am 1., 3., 6., und 9. Tag).

 

Anfang September: Herbstrevision, jetzt werden die Völker wieder gekört: Völker, welche nicht unseren Vorstellungen entsprechen werden aufgelöst.

 

Restmilbenbekämpfung findet an einem schönen Novembertag (8-10°) statt. Die Völker sind brutfrei und werden mit Milchsäure gewaschen.